sky Sprach Aufenthalt Intensiv Wochen Projekte Matur Arbeit Jahresschrift Vorschau Rückblick Stundenpläne Theater Schauspiel Selbst organisiertes Lernen Sport Musik Gestaltung & Kunst Talentförderung Termine Talentförderung Ergänzungsfächer Schwerpunktfächer Freifächer Gymnasium regulär Kunstfächer Partner Formulare Merkblätter Kontakt Organisation Charakter Geschichte Angebot & Kosten Abmachungen Einblicke Studienberatung

PORTRÄT

Das Gymnasium Hofwil liegt etwas ausserhalb von Münchenbuchsee, in ländlicher Umgebung oberhalb der beiden Moosseen und angrenzend an den Golfpark.

Zur Schulanlage gehören neben dem historischen Hauptgebäude zwei Internatshäuser, Mensa, Aula und weitläufige Spiel- und Sportanlagen. Die Verkehrsverbindungen sind gut - mit der SBB ist man innerhalb von 15 Minuten in Bern, der Zug nach Biel braucht eine knappe halbe Stunde.
Das Hauptgebäude

Das Hauptgebäude

Als kantonales Gymnasium bieten wir die übliche gymnasiale Maturitätsausbildung an. Unsere fünf Schwerpunktfächer machen eine Auswahl aus allen grossen Fachbereichen möglich.

Das Gymnasium Hofwil ist eine kleine Schule mit familiärer Atmosphäre; etwa 400 Schülerinnen und Schüler und 60 Lehrkräfte arbeiten hier. Die Talentförderung und unser Internat ziehen Jugendliche aus dem ganzen Kanton, ja aus der ganzen Schweiz an. Denn als Sport - Gymnasium mit dem Swiss-Olympic-Label und als Partnerschule der Hochschule der Künste Bern fördern wir Begabte auf professionellem Niveau. Diese Vielfalt der Interessen macht Hofwil zu einem speziellen Lern- und Lebensort.
Mensa und Internatshäuser

Mensa und Internatshäuser

    Die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Hofwil vermitteln in ihrem Unterricht eine fundierte Allgemeinbildung und gestalten gemeinsam eine intensive, lebendige Lernatmosphäre. Dabei leitet uns die Überzeugung, dass gymnasiale Bildung mehr ist als Ausbildung:

    Bildung soll wissenschaftliches Arbeiten möglich machen, und unserer Auffassung nach ist in der Wissenschaft der ganze Mensch gefordert. Er braucht Scharfsinn und Kreativität, Staunen und Fragen, Beharrlichkeit und insbesondere eine gut geschulte Wahrnehmungsfähigkeit.

    Bildung soll ästhetisch-künstlerische Sensibilität hervorbringen; dazu brauchen wir neben dem sinnlichen Zugang zu den Künsten auch die intellektuelle Auseinandersetzung und hoch entwickelte sprachliche Fähigkeiten.

    Bildung schafft die Voraussetzung, um am Zeitgeschehen aktiv teilzunehmen; wir richten den Blick auf die aktuellen Themen unserer Gesellschaft und haben dafür ein eigenes Unterrichtsfach, das ZeitThema, geschaffen.

    Mit Bildung erwirbt man auch Lebenskultur, und in diesem Sinn legen wir Wert auf einen kultivierten Umgang miteinander - rücksichtsvoll, verlässlich, aufrichtig.