Philosophie / Pädagogik / Psychologie

Drei unterschiedliche Wissensgebiete treffen in diesem Fach aufeinander und ergänzen sich. Gemeinsam ist ihnen das Interesse am Menschen – an seiner Individualität, seinen einzigartigen Möglichkeiten, aber auch an seiner Stellung in der Welt.

Drei Perspektiven und ein Fach

Drei unterschiedliche Wissensgebiete treffen in diesem Fach aufeinander und ergänzen sich. Gemeinsam ist ihnen das Interesse am Menschen – an seiner Individualität, seinen einzigartigen Möglichkeiten, aber auch an seiner Stellung in der Welt.



Für wen?

PPP richtet sich an neugierige junge Menschen, die gerne über sich, andere und über Fragen des Lebens nachdenken. Wer sich auf diese Arbeit einlassen möchte, sollte Offenheit und Gesprächsbereitschaft mitbringen, denn wir knüpfen immer wieder an die eigenen Erfahrungen und Beobachtungen an. Wichtig ist zudem die Lust am Denken – wir lesen und diskutieren unter anderem auch anspruchsvolle Texte, die uns helfen, Theorien zu verstehen.



Pädagogik

Dass Kinder erzogen werden müssen, scheint selbstverständlich zu sein. Aber es gibt unterschiedliche Vorstellungen darüber, was richtige Erziehung ist und welche Entwicklungsziele anzustreben sind. In der Pädagogik setzen wir und primär mit Themen wie Aufgaben der Erziehung, Erziehungsstile und Erziehungsziele auseinander. Weiter behandeln wir spezielle Themen wie Behinderung und Gewalt.



Philosophie

Die Philosophie interessiert sich für Fragen, die seit zwei Jahrtausenden immer wieder gestellt werden. Ohne vorgefasste Meinung versuchen wir zu ergründen, was uns bewegt: Was ist die Welt, was können wir von ihr wissen? Was ist gut, was schlecht? Was verstehen wir unter „Seele“, „Geist“, „Bewusstsein“? Sind wir Menschen frei? Dabei stellen wir mehr Fragen als wir endgültige Antworten erhalten und machen auch vor der Infragestellung alltäglicher Selbstverständlichkeiten keinen Halt.

Unsere Methode des Nachdenkens und Argumentierens entwickeln und schärfen wir in der Diskussion und beim Studium anspruchsvoller Texte. Hierfür ist es wichtig, dass wir die Dinge klar benennen, dabei hellhörig für unsere eigene Ausdrucksweise sind.

 

    Psychologie

    Die Psychologie beschäftigt sich mit dem Verhalten und Erleben des Menschen. Warum hat z. B jemand Angst, sobald er sich allein fühlt, während ein anderer am liebsten für sich allein ist? Kann man seine Gefühle steuern? Darauf gibt es selten eine einzige Antwort. Deshalb arbeiten wir uns in psychologische Theorien und Modelle ein, um diesen Phänomenen auf die Spur zu kommen. Und wir fragen nach dem Menschenbild, das ihnen zugrunde liegt.

    Praxisorientiertes Lernen und Aussenkontakte
    In die Ausbildung integriert sind eigene Experimente und ein mehrtägiges Praktikum in einer heilpädagogischen Institution. Die Experimente bieten die Chance, sozialwissenschaftliche Methoden in einem eigenen Projekt anzuwenden. Das Ziel des Praktikums ist es, im Bereich der Behindertenpädagogik eigene Erfahrungen zu sammeln und mit Hilfe der Theorie zu reflektieren.

    Zudem knüpfen wir Kontakte mit Experten, z.B. sprechen wir mit Fachleuten aus der Erziehungsberatung und der Psychotherapie.



    Und nach der Matur?

    Wer gelernt hat, klar zu denken und fragend in der Welt zu stehen, menschliches Verhalten zu beobachten, auch das eigene, der hat sich ein gutes Rüstzeug erworben. Er wird sich offen und engagiert den Aufgaben in einer sich stetig wandelnden Gesellschaft stellen können – ganz gleich, ob er in Forschungsteams arbeiten, eine Führungsposition einnehmen oder kreativ tätig sein will. Deshalb eignet sich PPP sehr gut als Vorbereitung auf jedes wissenschaftliche Studium an einer Universität, und auch in anderen Berufsfeldern wie Pädagogik, Sozialarbeit, Gesundheit schafft es einen sicheren Boden.